news

Wasser trinken – Die Funktionen des Wassers im menschlichen Körper

Wasser trinken ist wichtig. “Die Aufgaben des Wassers im Körper sind so vielfältig, dass man  es den kleinen, unscheinbaren Wassermolekülen kaum zutrauen würde, sie alle erfüllen zu können. Noch ist nicht vollständig bekannt, wie viele Aufgaben das Wasser im Körper erfüllt. Sicher ist jedoch, dass alle Abläufe im Körper durch das Wasser überwacht und überhaupt erst möglich gemacht werden. Deshalb ist eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Wasser unverzichtbar!
Lesen Sie mehr dazu auch in unserem Gratis-Report:

>> ZUM GRATIS-WASSER-REPORT <<

Wasserglas wird am Wasserhahn gefülltUnser Körper benötigt Wasser als universelles Lösungs-und Transportmittel. Er verflüssigt damit seinen Nahrungsbrei im Verdauungskanal, lässt die verdauenden Enzyme erst wirksam werden und löst die Nährstoffe auf, die damit resorbiert werden und Energie liefern können. Das Wasser ist das Transportmittel des Blutes für die Nähr-und Regulatorstoffe und für die Zellen des Immunsystems. Der gesamte Stoffaustausch der Zellen ist ebenso an Wasser gebunden, wie die wesentlichen Teile des Entgiftungs- und Ausscheidungssystems. Unabdingbar ist Wasser für die Temperaturregelung des Körpers, wie man am Schwitzen erkennen kann.

99 Prozent aller Stoffwechselvorgänge in unserem Organismus sind also an das Vorhandensein von Wasser gebunden, denn Wasser ist der beste Informationsträger, den es überhaupt gibt. Das ist das große Geheimnis, denn ohne Wasser wäre kein physisches Leben möglich.

Besonders die Leber, als Putzfrau des Blutes, benötigt viel Wasser, wenn sie ihre über 500 Aufgaben als Entgiftungsstation, zentrales Chemielaboratorium, Energie-und Brennstofflager und Versorgungsstelle erfüllen soll.

Abgesehen von den wässrigen Körperflüssigkeiten gibt es im Bindegewebe, das eine wichtige Rolle in den Regulationsvorgängen spielt, an den sogenannten Zellmembranen, in den Zellen oder zwischen Hämoglobinmolekülen in Erythrozyten kristallines, hochstrukturiertes Wasser. Dieses Wasser wird Biowasser, Lebenswasser genannt.

Der russisch-österreichische Biophysiker Karl S. Trincher hat die Eigenschaften des intrazellulären Wassers erforscht und dabei herausgefunden, dass das Hämoglobinmolekül nur im „lebendigen Zellwasser“, das heißt in einem „die Ordnung bewahrenden Wasser“ funktionstüchtig ist. Der Ausbruch von Krebs geht einher mit der Degeneration der Ordnungsstruktur im interzellulären Wasser.
Es fällt auf, dass wichtige Organe besonders viel Wasser enthalten. Das ist insbesondere beim Gehirn der Fall, das zu 70 Prozent aus Wasser besteht. Wasser ist der beste Informationsträger, den es überhaupt gibt. Vor allem die Schwingungen, die Energien und auch die Bio-Informationen des Wassers sind es, die zählen.

Schauen Sie sich folgendes Video zum Thema Wasser trinken an: Video-Bild-Wasser-trinken

Die Wasser-Bilanz des Körpers muss stimmen. Mit ausgeklügelten Mechanismen versucht unser Körper Tag für Tag, eine ausgeglichene Bilanz zwischen der Flüssigkeit in außerhalb der Zellen zu halten. Dazu benötigt er täglich etwa 2,5 Liter Wasser. 6000 Liter Blut (der Wassergehalt des Blutes beträgt 92 Prozent) fließen täglich durch unsere Blutgefäße und davon werden 1500 bis 2800 Liter in die Nieren zur Reinigung und Entgiftung abgezweigt. Wer zu wenig trinkt, bekommt dickes Blut und hat ein schlechte Zirkulation und Ausscheidung.” 1)

Man sollte daher ausreichend Wasser trinken und das beste Wasser zu sich nehmen.  Es gibt eine wunderbare Möglichkeit, dies zu erreichen: Quellwasser aus dem Wasserhahn selbst erzeugen! Lesen Sie mehr dazu in unserem Gratis-Wasser-Report:
>> ZUM GRATIS-WASSER-REPORT <<

1) Quelle: Wasser – Unser wichtigstes Lebensmittel von G.A. Ulmer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Gratis-Wasser-Report an meine E-mail Adresse senden

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>